Für PartnerInnen und Angehörige 

 

Wenn Sie zu einer Frau oder einem Mann eine Beziehung haben, die sexuelle Gewalt erlebt haben, werden Sie, abhängig davon an welchem Punkt ihrer Auseinandersetzung ihr/e PartnerIn steht,wie massiv das Trauma war und wie nahe sie sich sind, vermutlich mit unterschiedlichen Schwierigkeiten konfrontiert sein! 

Möglicherweise fühlen sie sich hin und her gerissen zwischen Liebe und Mitgefühl, Zorn und Unverständnis! 

Sie werden sich vielleicht Fragen stellen, wie:

  • hört das jemals auf?
  • was ist mit meinen Bedürfnissen?
  • was darf ich erwarten/verlangen?
  • was mache ich mit meinen Gefühlen?
  • werden wir jemals eine ausgefüllte Sexualität leben können?
  • wird wirkliche Nähe jemals möglich sein?

 

Wichtige Fragen, mit denen Sie sich unter Umständen sehr allein fühlen! 

Neben den Prozessen, die Ihr/e PartnerIn oder Angehörige/r durchläuft, wird es auch für Sie viele offene Fragen, Gefühle und Ängste geben, die Sie durchleben.

Es ist wichtig für Sie und ihre Beziehung, dass Sie damit nicht allein bleiben, dass Sie Wege finden, über Ihre Gefühle zu sprechen, Ihre eigenen Grenzen wahrzunehmen und zu setzen!

 

Ihre Wünsche und Bedürfnisse, Fragen und Unsicherheiten sind genauso wichtig wie die Ihres Partners oder Angehörigen!